Gitarrendecke mit Text

So klin­gen und hei­ßen die Tö­ne auf dem Griff­brett einer Gi­tar­re

Zu se­hen sind ein No­ten­sys­tem, zwei vi­rtu­el­le Griff­bret­ter und ein Fo­to ei­nes Griff­bretts. Im No­ten­sys­tem ste­hen al­le No­ten, die auf ei­ner Gi­tar­re mit der nor­ma­len Stim­mung der Sai­ten (E - A - d -g - h -e') ge­spielt wer­den kön­nen.

Da­run­ter sind zwei Griff­bret­ter, vir­tu­el­l dar­ge­stellt in Form von Ta­bel­len, mit den Sai­ten, dem Sat­tel, den Bün­den mit Bund­stäb­chen und No­ten­na­men. Klickst Du auf die No­ten­na­men, dann er­klin­gen die Tö­ne ei­ner Gi­tar­re (ge­nau­er ge­sagt, die mei­ner Gi­tar­re :-). Auf dem obe­ren Griff­brett ste­hen al­le Stamm­tö­ne ein­schließ­lich der mit dem Ver­set­zungs­zei­chen Kreuz (#) er­höh­ten Tö­ne und auf dem un­te­ren Griff­brett al­le Stamm­tö­ne und die mit dem Ver­set­zungs­zei­chen Be (♭) er­nied­rig­ten Tö­ne. Die Bund­stäb­chen der Bün­de III, V, VII, IX, XII, XV und XVII sind etwas dun­kler mar­kiert. Der Sat­tel ist grau und et­was brei­ter dar­ge­stellt als die Bund­stäb­chen. Zum Ver­gleich ist ganz un­ten das Fo­to ei­nes Griff­bretts ei­ner rich­ti­gen Gi­tar­re.

Die No­ten­na­men auf dem vir­tu­el­len Griff­brett ste­hen un­ter Linien, die die Sai­ten dar­stel­len. Wer­den sie an­ge­klickt, dann hört man den Ton, der auf einer re­alen Gi­tar­re klingt, wenn man mit ei­nem Fin­ger an die­ser Stel­le auf die Sai­te drückt und mit ei­nem an­de­ren an der Sai­te zupft. Die Stel­len ei­ner Sai­te, auf die ein Fin­ger drückt, kön­nen sich ge­dank­lich auf den Li­nien vor­ge­stellt wer­den. Als Bei­spiel sind auf dem fo­to­gra­fier­ten Griff­brett die Stel­len der Tö­ne f', d' und a mit Krei­sen mar­kiert. Die lee­ren Sai­ten (e´, h, g, d, A und E) links vom Sat­tel brau­chen nicht ge­grif­fen, son­dern nur ge­zupft wer­den.

Es kön­nen al­so Tö­ne der gro­ßen Ok­ta­ve, der klei­nen Ok­ta­ve, der ein­ge­stri­che­nen Ok­ta­ve und zwei­ge­stri­che­nen Ok­ta­ve ge­spielt wer­den. Auf dem Kla­vier gibt es für je­den Ton nur ei­ne Tas­te, mit der Gi­tar­re kann man aber ei­nen Ton auf meh­re­ren ver­schie­de­nen Sai­ten spie­len. Der Ton h zum Bei­spiel kann auf fünf ver­schie­de­nen Sai­ten ge­spielt wer­den! Fin­dest Du he­raus, auf wel­chen Sai­ten und in wel­chen Bün­den? Sie klin­gen zwar im­mer gleich hoch, aber doch auf je­der Sai­te et­was an­ders. Fin­dest Du auch an­de­re Tö­ne, die mehr­fach vor­kom­men?

Zu zweit kann man sich ge­gen­sei­tig Tö­ne mit ei­ner rich­ti­gen Gi­tar­re vor­spie­len und sie dann hier auf der On­line-Gi­tar­re su­chen, nach­spie­len und die No­ten­na­men der Töne be­nen­nen. Auf ei­ner rich­ti­gen Gi­tar­re kön­nen auch noch tie­fe­re Tö­ne auf der tie­fer ge­stimm­tem E-Sai­te oder auch hö­he­re Tö­ne als Fla­ge­olett-Tö­ne ge­spielt wer­den.

Die­se On­line-Gi­tar­re lässt sich übri­gens ide­aler­wei­se auf gro­ßen Bild­schir­men mit ei­ner Auf­lösung von min­des­tens 1060x720 Pixel spie­len.

Chromatische Tonleiter im Notensystem

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  







  • Sattel
  •  
  •  
  •  
  • III
  •  
  • V
  •  
  • VII
  •  
  • IX
  •  
  •  
  • XII
  •  
  •  
  • XV
  •  
  • XVII
  •  



  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  







  • Sattel
  •  
  •  
  •  
  • III
  •  
  • V
  •  
  • VII
  •  
  • IX
  •  
  •  
  • XII
  •  
  •  
  • XV
  •  
  • XVII
  •  
diapasón